Lyme Regis (Dorset)

Lyme Regis – der Hafen

Lyme Regis ist ein sehr sympathischer Badeort am Ärmelkanal (English Channel). Mit etwas unter 4.500 Einwohnern wird er auch als „Perle von Dorset“ bezeichnet – wobei er direkt an der Grenze zur Grafschaft Devon liegt.

Der Ort selbst zeichnet sich durch einen nett angelegten Garten direkt hinter dem Strand an und zieht sich steil die Hügel der Jurassic Coast hinauf. Mit seinen schönen Häusern und beschaulichen Hafen ist er sehr typisch für Südengland – dem Besucher sei für einen Snack die Fish and Chips-Bude kurz vor dem Hafen empfohlen, wo neben dem klassischen Cod (Kabeljau) eine Vielzahl von Fischen frisch zubereitet wird.

Mehr Infos: Website von Lyme Regis Tourism

Und noch ein kleiner Reisetipp: Gar nicht weit von Lyme Regis liegt ein weiterer Badeort mit dem schönen Namen BEER (Bier), der neben seinem netten Strand auch über einen sehr einladenden Biergarten verfügt!

Lyme Regis an der Jurassic Coast mit ihren Kreidefelsen

Lyme Regis – die Befestigung der Altstadt gegen das Meer

Lyme Regis – die sehr enge Altstadt

Lyme Regis am Abend

abendliches Lyme Regis

Die Jurassic Coast bei Lyme Regis kurz vor Sonnenaufgang

Sonnenaufgang in Lyme Regis

Lyme Regis im frühen Morgenlicht

Lyme Regis im frühen Morgenlicht

Lyme Regis im frühen Morgenlicht

Die Umkleidekabinen am Strand wärmen sich in den ersten Sonnenstrahlen eines wunderschönen Tages

es wird sonnig in Lyme Regis

Lyme Regis im Morgenlicht

Lyme Regis – der Hafen

Lyme Regis – am Hafen

Lyme Regis – auf der mächten Hafenbefestigung „The Cobb“

auf der Cobbs in Lyme Regis

Lyme Regis – am Hafen sind noch alte Preislisten ausgehängt

Lyme Regis, der Hafen

Der Hafen von Lyme Regis ist noch heute in Betrieb

Alles bereits für die nächste Ausfahrt zum Fischen!

Lyme Regis vom Hafen aus gesehen

Lyme Regis

Lyme Regis – an der Uferpromenade

Zum Abschluss noch ein schönes Video von Becky Joiner über den Hafen von Lyme Regis und dann entlang der phantastischen Jurassic Coast mit ihren Klippen bis hin zum Badeort „Beer“ (Nomen est omen):

 

Kommentare sind geschlossen