Canterbury Cathedral

Und durch diesen eher unscheinbaren Torbogen geht es direkt zur Kathedrale

Sie ist DAS Zentrum der anglikanischen Kirche: Die Kathedrale von Canterbury in der Grafschaft Kent, ganz im Südosten Englands. Ihr ältester Teil, die Krypta, stammt aus dem Jahr 1070. Die Kathedrale selbst ist ab 1175 in Form eines erzbischöflichen Doppelkreuzes erbaut. Mit 160 Metern Länge und zwei Querschiffen von 40 und 48 Metern Breite sowie ihrem Turm von 75 Metern Höhe ist sie ein mehr als imposanter Bau der Gothik.

Obwohl sie in der Stadt Canterbury von vielen Orten aus gut zu sehen ist, findet man sie in der Altstadt gar nicht so leicht. Ein eher unscheinbarer Eingang führt hinein auf den versteckt gelegenen Cathedral Close (Domfreiheit), wo dann die Kathedrale als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes in voller Pracht zu sehen ist.

Noch beeindruckender aber ist ihr Innenraum, der sich in warmen Farben erleuchtet zeigt und auf die meisten Besucher eines wahrlich atemberaubenden Eindruck hinterläßt.

Homepage der Canterbury Cathedral mit Besuchsdetails und Eintrittspreisen

Prächtig: Die Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral von außen

Im Jahr 2015 wurde anläßlich des diamantenen Thrinjubiläums der Queen eine ganz besondere Ehre zuteil: Noch zu Lebzeiten wurde sie zusammen mit ihrem Gatten mit Statuen an der Wand der Canterbury verewigt

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Canterbury Cathedral

Kommentare sind geschlossen